Programm-Details

Radio Luv

TICKETS
© Uli Spitznagel / Scanrail iStockphoto

RADIO LUV - eine improvisierte Radioshow

Eine Impro-Musik-Theater-Show mit Red Manhole, MarcoMatic & MC Dopzen, Der Kaktus und Gästen, moderiert von Jim Libby

Der aus Maine (USA) stammende und in Österreich lebende Künstler Jim Libby ist ein Allroundgenie (und vielen Würzburger*innen noch bekannt aus seiner Zeit am Mainfranken Theater). Der Schauspieler, Regisseur, Autor und Musiker ist ein Star der internationalen Improtheater-Szene. Beim Hafensommer moderiert er die Impro-Show „Radio Luv“. Libbys Bekanntheit als Improvisationskünstler reicht weit über den österreichischen Raum hinaus. Auf der Hafensommerbühne gestaltet er zusammen mit dem Trio Red Manhole, DJ MarcoMatic, Rapper MC DopZen und Der Kaktus sowie vielen anderen musikalischen Gästen zwei unterhaltsame Stunden. Wenn drei Schauspielerinnen & Sängerinnen und acht Musiker den Regieanweisungen des Publikums und ihres Moderators gehorchen, geht voll die Post ab. Die Impro-Show wird – schließlich ist’s ja eine Radioshow – sehr musiklastig und sicherlich wird mehr gesungen und gerappt als sonst beim Improtheater. Doch letztlich wissen weder das Publikum noch die Künstler, was passieren wird. Impro halt. Wir dürfen gespannt sein. Das gibt’s nur einmal!

 

Die Akteure:

  • Gastgeber & Moderator: Jim Libby

 

Die MusikerInnen:

  • Nilz Hübenbecker: Piano, Gesang (Red Manhole, Dirigent des Würzburger Kneipenchors und musikalischer Leiter des Abends)
  • Sven Schöllman: Klarinettte (Red Manhole)
  • Aggi Berger: Schlagzeug (Red Manhole, Band of Gypsys)
  • Haiko Heinz: Gitarre (Mellow Mark, Martin Jondo, D’Artagnan)
  • Simon Ort: E-bass, Kontrabass
  • Michael Höfner: Percussion
  • Marco Matic: DJ

 

Die SängerInnen & SchauspielerInnen:

  • Lena Försch: Schauspielerin & Sängerin (Der Kaktus)
  • Nele Kießling: Schauspielerin & Sängerin
  • Gerit Scholz: Schauspielerin & Sängerin
  • DopZen: Rapper

 

JIM LIBBY

Jim Libby stammt aus Maine (USA), lebt aber seit langem in Österreich, wo er als „All-rounder“ - Schauspieler, Regisseur, Autor und Musiker - tätig ist. Er spielte in einigen der berühmtesten Theater Europas, darunter die Wiener Volksoper und das Volkstheater, der Berliner Admiralspalast, das Mainfrankentheater in Würzburg, die Londoner Ealing Studios. Als Gastgeber der weltweit ausgestrahlten TV-Serie "Hello Austria, Hello Vienna" sowie als Schauspieler und Sprecher in mehreren preisgekrönten Filmproduktionen.

Jim zählt zu den bekanntesten Improvisationskünstlern weit über den österreichischen Raum hinaus. In der Welt des improvisierten Theaters ist Jim sehr gefragt. Er ist Gründungsmitglied der ENGLISH LOVERS und hat eine Reihe beliebter Impro-Theater-Formen entwickelt, darunter:

Zwischen frechem Volke (mit Nadine Antler für das Mainfranken Theater Würzburg 2011)

Pfadfinder der Liebe (beste neue Langform, Halle 2006)

Er schuf das allererste vollständig improvisierte Hörspiel für die BBC „A Time to Dance“, das für den Sony Acadamy Award nominiert wurde. Sein erster Spielfilm als Regisseur ist der erste voll improvisierte Spielfilm Österreichs, „Another One Opens“.

 

NILZ HÜBENBECKER

Der Multiinstrumentalist, Sänger und Komponist ist durch seinen Facettenreichtum in den unterschiedlichsten Stilen zu Hause. Seine Spontaneität und Improvisationskunst, die er sich in 25 Jahren Bühnenerfahrung angeeignet hat, macht ihn zum idealen Musikalischen Leiter eines Abends wie diesem.

Nilz Hübenbecker studierte an der Hochschule für Musik in Würzburg und die Spannweite seiner musikalischen Schandtaten reicht von seiner Band Red Manhole („Die Quadratur des musikalischen Kreises soll es sein, wo eine superscharfe Suppe aus Funk, Rock, Rap, Hip-Hop, Klezmer, Indie, Psychopunk geruhrt wird, die dem Publikum den Atem verschlagt“, Augsburger Allgemeine) über das syrisch-deutsche Musikprojekt ReVier und den Würzburger Kneipenchor bis hin zur Beats & Lyrics Live-Band. Im Herbst 2019 erscheint seine erste EP als Solo-Künstler.

 

SVEN SCHÖLLMANN

Sven Schöllmann studierte Klarinette zunächst an der Musikhochschule Würzburg und beendete sein Studium bei Prof. Wolfgang Meyer an der Musikhochschule in Karlsruhe. Seit 1995 unterrichtet er an verschiedenen Instituten in Deutschland und wirkte bei zahlreichen Orchesterprojekten u.a. der Württembergischen Kammerphilharmonie in Heilbronn, der Philharmonie Baden-Baden, der Israel-Camerata Jerusalem oder dem Erlanger Theater mit. Als Gründungsmitglied ist er seit 2011 in den Formationen Fabula Musica und Red Manhole als Musiker und Arrangeur aktiv.

 

AGGI BERGER

Alexander "Aggi" Berger ist studierter Schlagzeuger und als Teil der Würzburger Musikerszene in verschiedenen mehr oder weniger festen Besetzungen unterwegs - unter anderem als Drummer von Red Manhole und dem Jimi Hendrix Tribute-Projekt Band Of Gypsys. Weiterhin arbeitet er regelmäßig im professionellen Musical-Bereich, gibt Instrumentalunterricht, produziert Musik im eigenen Tonstudio und ist Fachautor in den Bereichen Drums, Recording und Software.

 

HAIKO HEINZ

Studium an der Musikhochschule Würzburg mit Abschluss Diplommusiker/Jazz und Diplommusiklehrer/Jazz. Im Anschluss Studium In New York und Havanna (Unterricht bei Mike Stern, Pat Martino, Wayne Krantz,  Adam Rogers, Jorge Chicoy). Der „Mann für alle GitarrenFälle“ hat einen Lehrauftrag an der Julius Maximilians - Universität Würzburg, schreibt für das Magazin www.bonedo.de. Er schreibt Filmmusik und tourt und produziert u.a. für Echopreisträger Mellow Mark und Martin Jondo und hat eine goldene Schallplatte mit D’Artagnan.

 

SIMON ORT

Simon Ort steht seit seiner frühen Jugendzeit als Bassist zahlreicher Pop und Funk Bands in seiner Heimatstadt Würzburg auf der Bühne.

Im Alter von 20 Jahren entdeckte er Jazz für sich und begann Kontrabass zu spielen. Es folgte ein Studium im Fach Jazz Bass an der Hochschule für Musik in Würzburg bei Prof. Rudi Engel und Kurt Holzkämper. Er vertiefte sein Wissen in zahlreichen Workshops mit Größen wie Chuck Israels, Martin Wind, Jerry Bergonzi, Don Friedman uvm.

Als Sideman spielte er seither unzählige Konzerte im gesamten Bundesgebiet, sowie im europäischen Ausland und auf zahlreichen Festivals wie Regensburger Jazzweekend, Summer Jazz Night Burghausen, Jazzfestival Idstein, Django Reinhardt Festival Hildesheim, Tollwood München, Jazztage Erding uvm.

 

MICHAEL HÖFNER

Michael Höfner wurde in Nürnberg geboren, wuchs in Fürth auf und studierte ab 2011 an der Hochschule für Musik Würzburg Jazz-Schlagzeug mit Schwerpunkt Musikpädagogik bei Bastian Jütte und Bill Elgart. Dort spielte er mit vielen Bands und Combos unterschiedlichster musikalischer Stilrichtungen zusammen und wuchs zum gefragten Schlagzeuger und Percussionisten. Er wurde mit dem Josef-Peter-Kleinert-Preis und dem Leonhard und Ida Wolf-Preis ausgezeichnet und ist mittlerweile in Erlangen als Dozent für Musikpädagogik tätig.

 

MARCO-MATIC

Der 35-jährige Würzburger DJ Marco-Matic ist seit ca. 20 Jahren hinter den Plattenspielern zuhause. In der Region ist er in der Hip Hop Szene allseits bekannt, nicht zuletzt durch die von Ihm mit veranstaltete Beats&Lyrics Open-Mic-Hip Hop-Session. Marco ist in vielen Genres daheim und hat für jede Gelegenheit den richtigen (Hip Hop)Track parat und scheut sich auch nicht davor sich in anderen Musikgenres auszutoben.

 

DOPZEN

DopZen ist ein MC, DJ und Veranstalter, der schon länger in Würzburg lebt und noch länger Musik macht. Seinen Style würde man wohl als eine Mischung aus Reggae, HipHop und Punk-Rock bezeichnen. Bei unzähligen Auftritten quer durchs Land und darüber hinaus, mit den verschiedensten Bands und Projekten,

hat er sich auf Freestyle (improvisieren) spezialisiert - eine Fähigkeit, die er ganz sicher auch bei „Radio Luv“ brauchen wird.

 

LENA FÖRSCH

Lena Försch ist Schauspielerin und Künstlerische Leiterin des Würzburger Ensembles Der Kaktus – Improvisation und Theater. In der Würzburger Basis konzipiert und spielt sie verschiedene Showformate und ist darüber hinaus bis über die Grenzen Europas hinweg unterwegs. Kürzlich führte sie die Reise zum Courtyard Playhouse in Dubai, wo sie sechs Wochen lang als Gastspielerin und -trainerin tätig war. Zu Lenas jüngsten künstlerischen Projekten gehört die Co-Regie des improvisierten Science-Ficition-Stücks „Die Zeit, ein fremdes Land“ und die Co-Produktion „B-Sides“ mit Jim Libby von den English Lovers in Wien. Wenn Lena nicht spielt oder unterrichtet, leitet sie das internationale Würzburger Improtheaterfestival, das dieses Jahr seinen 18. Geburtstag feiert.

 

NELE KIEßLING

Nele Kießling hat sich schon als 16-jährige mit Hirn und Herz dem Improvisationstheater verschrieben und ist Ensemblemitglied bei Kießling&Kaffka/Hannover&Hamburg und Die Stereotypen/Bielefeld. Als Schauspielerin und Trainerin für Improvisationstheater ist sie äußerst euphorisch, gern empathisch, nicht minder kritisch und immer auf der Suche nach der Kunst in der Unterhaltung.

 

GERIT SCHOLZ

Gerit Scholz (Wien), geboren am 40. Geburtstag von Diana Ross und 157. Todestag von Ludwig van Beethoven, wurde schon im dritten Lebensjahr beim Improvisieren von eigenen Liedern, wie „Ich bin so schön“, vorm Spiegel beobachtet. Später saß sie dann stundenlang vorm Radio, um verschiedenste Mixtapes aufzunehmen. 20 Jahre danach entdeckte sie ihre Leidenschaft zum Improvisationstheater und zur Clownerie, in denen die musikalische Komponente einen der wichtigsten Eckpfeiler für sie darstellt. Gerit ist Gründungsmitglied des Vereins „Quintessenz Improvisationstheater“ sowie der Gruppen „GeBa und Gesch“ und „Sisterhood of Improv“ und steht seit dem regelmäßig, mit verschiedensten von ihr mitentwickelten Formaten, im In- und Ausland auf der Bühne. Seit 2017 ist sie als Clowndoktorin für die CliniClowns Austria unterwegs.

Zurück